Schweden: Tausende Migranten legen Brände in Hauptstadt

13 Oktober 2015

schweden-tausende-migranten-legen-braende-in-hauptstadt

[Anm. d. Autors: Die Ereignisse in Stockholm fanden im Mai 2013 statt. Emailschreiber meinten, ich solle den Artikel deshalb löschen. Nein, tue ich nicht. Denn es wird vermutlich wieder geschehen, genau wie in franz. Städten, belgischen Städten, deutschen Städten, englischen Städten , wie in Italien, Spanien, Ungarn, usw. Die Gewaltausbrüche sind keine Einzelfälle. – 19.10.2015.]

Bericht mit Untertiteln über Migrantengewalt in Schweden:

Das Land sollte ein Vorzeigemodell für einen multikulturellen Staat sein. Aber Schweden steht vor großen Problemen, weil Migrantenbanden schon in der fünften aufeinanderfolgenden Nacht in Stockholm randalieren. Die Polizeibeamten kämpfen hart um die Kontrolle in der Hauptstadt zu behalten, nachdem hunderte Autos, ein Polizeirevier angezündet und fünf Beamte von einem Mob aus Jugendlichen mit Steinen beworfen wurden. Die Unruhen haben sich nun in die beiden Großstädte Göteburg und Malmö ausgebreitet.

Die Unruhen, die länger andauerten als die Unruhen in England im Sommer 2011, begannen letzte Woche, nachdem die Polizei einen ausländischen Rentner niedergeschossen hatte, der drohte, sie mit einer Machete anzugreifen.

Linke Aktivisten beschuldigten die Polizei Rassisten zu sein, ein Vorwurf, den die Stockholmer Polizei weit von sich wies. Die wachsenden Unruhen gipfelten letzten Sonntag in Gewaltausbrüchen in dem im Westen gelegenen Vorort Husby, in dem mehr als 80 Prozent der Bewohner aus der Türkei, Somalia und dem Nahen Osten stammen.

Quelle: Prntly

Von der Website: http://de.europenews.dk/Schweden-Tausende-Migranten-legen-Braende-in-Hauptstadt-122307.html

Advertisements

2 Kommentare

    1. Die Ereignisse in Stockholm fanden im Mai 2013 statt. Ähnliche Ereignisse gab es in vielen europäischen Städten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden sie sich irgendwo wiederholen, bzw. wiederholten sich bereits. Dass die Mainstream Medien nicht darüber berichten, ist kein Grund, diese Tatsachen zu verschweigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s